Was ist Richtig-Essen-Org?

Hier treffen sich Freunde für eine bessere Ernährung, für unsere Gesundheit und für die Umwelt. Sich natürlich ernähren, ohne chemische Zutaten müsste eigentlich logisch sein, ist es aber schon lange nicht mehr. Unsere Lebensmittel sind gespickt mit künstlichen Zutaten zum Profit der Lebensmittelindustrie und belastet mit Giften der sog. konventionellen Landwirtschaft, welche wiederum mit der Agrar-Industrie verbandelt ist und sich keinen Deut um die Gesundheit der Konsumenten kümmert.
Naturbelassene Ernährung heisst im Resultat: Gesund bleiben oder werden, schlank bleiben oder werden. Wir sind keine Extremisten, sondern ernährungsbewusste Geniesser, mit Rücksicht auf die Natur und Umwelt.

Samstag, 30. April 2011

Neue Grüne

Ich bin auch ein "Grüner". Aber ich distanziere mich ganz klar von "Naiv-Grünen".
Etwas mehr Realismus bei den sog. Grünen, könnte der "Sache" sehr viel nützen. Aus diesem Grund, haben sich in der Schweiz jetzt die Grün-Liberalen gefunden und eine Partei gegründet, mit grossem Erfolg.
Es sind z.B. Naivgrüne die glauben alle Menschen seien gut. Das sind sie nicht mal wenn Sie religiös sind, wie man von den Vorkommnissen der letzten Jahre her weiss.
Naivgrüne glauben auch, wenn Bio oder Öko draufsteht ist alles in Ordnung.
Dabei ist Bio aus beheizten Gewächshäusern oder aus Übersee-Produktion vielleicht biologisch produziert, aber ganz bestimmt nicht mehr ökologisch unterm Strich.
Realos wissen, wenn die Wissenschaft im Brustton der Überzeugung verkündet: "Bio ist nicht besser als sog. konventionell hergestelltes", dann stehen in den meisten Fällen, massive finanzielle Interessen dahinter.
Tatsachen ist und das weiss jeder Gärtner, dass eine Karotte frisch aus dem Boden besser schmeckt als aus dem Supermarkt. Wenn die Konsumenten das selber nicht mehr schmecken, liegt es wohl daran, dass der Geschmack von den vielen künstlichen Aromen bereits stark geschädigt ist.
Lassen Sie doch einfach Kaninchen entscheiden! Das geht so: Legen Sie in ein Gehege zwei Bündel Karotten aus. Die einen Bio, die Anderen aus konventionellem Anbau, etwa 1 Meter auseinander. Jetzt lassen Sie die Kaninchenhorde rein stürmen und Sie werden erstaunt feststellen, dass sie nach kurzem riechen, ev. probieren, sich alle bei den Biokarotten niederlassen und zu mampfen beginnen. Noch Fragen, oder ist das Beweis genug?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen