Was ist Richtig-Essen-Org?

Hier treffen sich Freunde für eine bessere Ernährung, für unsere Gesundheit und für die Umwelt. Sich natürlich ernähren, ohne chemische Zutaten müsste eigentlich logisch sein, ist es aber schon lange nicht mehr. Unsere Lebensmittel sind gespickt mit künstlichen Zutaten zum Profit der Lebensmittelindustrie und belastet mit Giften der sog. konventionellen Landwirtschaft, welche wiederum mit der Agrar-Industrie verbandelt ist und sich keinen Deut um die Gesundheit der Konsumenten kümmert.
Naturbelassene Ernährung heisst im Resultat: Gesund bleiben oder werden, schlank bleiben oder werden. Wir sind keine Extremisten, sondern ernährungsbewusste Geniesser, mit Rücksicht auf die Natur und Umwelt.

Samstag, 30. April 2011

Tomaten?

Heute nennt sich vieles "Tomate", was der Edelfrucht wirklich keine Ehre macht.
Sie sind heute das ganze Jahr über zu haben und dementsprechend in vielen privaten Küchen und auch in zahlreichen "fantasievollen" Restaurants, immer mindestens als Garnitur vorhanden.

Ich gehöre zu denen, die diese Dekoration sorgfältig an den Tellerrand schieben und dort auch belassen, denn ich liebe Tomaten. Ein Widerspruch? Nein, ganz bestimmt nicht, denn ich liebe echte sonnengereifte Tomaten, aber die sind in Supermärkten und den meisten Restaurants, nicht mal mehr im Sommer zu haben. Leider gilt das sogar für Biotomaten! Auch diese werden zum grössten Teil ganzjährig unter Folientunnels gezogen, da die Bauern angst haben vor Flecken, Ungeziefer und anderen Umwelteinflüssen. Wenn Sie Glück haben, wachsen sie tatsächlich auf echter Erde, aber auch das ist nicht mehr selbstverständlich..
Der verwöhnte Konsument isst keine unschönen Früchte, Gemüse, usw. Leider ist es den meisten egal, ob dabei der Geschmack auf der Strecke bleibt, Hauptsache schön. Diese schön runden "Tomaten" sind wässerig, mehlig, ohne jeden Geschmack, zum Teil auch sehr zäh und hart (damit sie die mechanische Ernte und den Transport besser überstehen).
Wenn Sie die Industrie fragen, ist das weil es der Konsument so will. Will er das?
Hier der sichtbare Unterschied:

Industrietomaten: Die hellen Stellen sind hart.

Freilandtomaten: Weich, saftig, geschmackvoll.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen